Beiträge

Diese herrliche Tomaten-Mozzarella-Quiche mit Büffelmozzarella schmeckt einfach wunderbar.

Diesmal habe ich für den Teig je zur Hälfte Weizen-Vollkorn-Mehl und Weizenmehl Universal genommen. Daher auch die etwas dunklere Farbe des Teiges.

Ich verwende noch nicht so häufig Vollkorn-Mehl. Bei diesem Rezept habe ich es aber ausprobiert und dabei festgestellt, dass es dem Teig einen intensiveren Geschmack verleiht. Und meiner Meinung nach passt das perfekt zur Kombination Tomaten und Büffelmozzarella.

Du kannst natürlich auch nur eine Sorte Mehl verwenden. Ganz nach deinem Geschmack.

Beim Quiche-Teig ist es wichtig, dass die Butter und das Wasser sehr kalt sind. Auch solltest du den Teig so rasch wie möglich verarbeiteten. Und die Rastzeit im Kühlschrank ist wichtig, da der Teig ansonsten brüchig wird.

Das tolle an Quiche-Gerichten ist ja, dass du sie wunderbar vorbereiten kannst. Sie eignen sich super für Gäste. Und Kinder lieben diese würzigen Kuchen ebenfalls. Ob warm oder kalt – eine Quiche schmeckt einfach immer.

Und am nächsten Tag schmeckt sie noch besser schmeckt. Sofern überhaupt etwas davon übrig bleibt.

ein Tomaten-Mozzarella-Quiche-Stück
Tomaten-Mozzarella-Quiche – guten Appetit | © Ideal Regional
TOMATEN-MOZZARELLA-QUICHE
Vorbereitungszeit
25 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Rastzeit
30 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 35 Min.
 
Gericht: Hauptspeise
Stichwort: Büffelmozzarella, einfach, mit Ei
Portionen: 4 Personen
Zutaten
FÜR DEN TEIG:
  • 250 g Mehl z.B. Vollkorn- und Weißmehl jeweils zur Hälfte
  • 125 g kalte Butter, in kleinere Stücke geschnitten
  • 1 Ei
  • ½ TL Salz
  • 2 EL kaltes Wasser
FÜR DIE FÜLLE:
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Paprika gelb
  • 4 mittlere Tomaten
  • 1 Kugel Büffelmozzarella
  • 2 Eier
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • frische Kräuter fein gehackt z.B. Basilikum, Petersilie, Schnittlauch
  • etwas Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack
Anleitungen
DEN TEIG HERSTELLEN:
  1. Für den Teig alle Zutaten mit dem Mixers (Handrührgerät) durchrühren. Dafür die Knethaken beim Mixer verwenden. Dann mit den Händen den Teig möglichst rasch zu einem glatten Teig verkneten. Die Arbeitsfläche und die Hände bemehlen, dann bleibt der Teig nicht kleben.

  2. Den Teig zu einer Kugel formen und in einem Gefäß, mit einem Tuch abgedeckt, für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

DIE FÜLLE HERSTELLEN:
  1. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.

  2. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin den Knoblauch und die Zwiebelstücke glasig dünsten. Auskühlen lassen.

    Dann die Eier, den Großteil der gehackten Kräuter und Creme Fraiche dazugeben und alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. Die gewaschenen Tomaten und den Büffelmozzarella in ungefähr ½ cm dicke Scheiben schneiden.

  4. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen.

  5. Die Quiche-Form mit Butter ausstreichen und den Teig in die Quiche-Form geben. Dabei den Teig an den Rändern hochziehen.

  6. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann für 10 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C vorbacken.

  7. Nun den Teig mit den Tomaten und dann mit dem Mozzarella belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  8. Dann die Gemüsemischung auf der Quiche verteilen.

  9. Die restlichen Kräuter über die Quiche streuen.

  10. Die Quiche nun im vorgeheizten Backrohr bei ungefähr 190 °Grad Ober-/Unterhitze goldbraun backen.

    Die Quiche braucht ungefähr 30-40 Minuten. Mit einem Holz- oder Metallspieß lässt sich leicht testen, ob die Quiche innen fertig ist. Wenn nichts am Spieß kleben bleibt, passt die Konsistenz.

Rezept-Anmerkungen

 

Mahlzeit & guten Appetit !

 

Ein anderes tolles internationales Gericht ist auch der Spargel mit Sauce Gribiche mit Bresaola – probier es doch mal aus!


Ein ganz tolles, einfaches und schnelles Gericht mit Spargel, Sauce Gribiche und Bresaola. Das ist ein internationales Gericht, denn der frische Spargel kommt in meinem Fall natürlich aus Österreich, die Sauce Gribiche stammt aus der französischen Küche und Bresaola wird im norditalienischen Veltlin hergestellt.

Bresaola della Valtellina, wie er genau heißt, ist ein luftgetrockneter Rinderschinken. Er ähnelt dem Schweizer Bündelfleisch, ist aber zarter und geschmacklich milder. Normalerweise übergießt man ihn einfach mit Zitronensaft und lässt ihn 4 Stunden ziehen. Würzt ihn dann mit Pfeffer und garniert ihn mit Rucola, Parmesan und etwa Olivenöl. Er harmoniert aber auch wunderbar mit der Sauce Gribiche und natürlich dem Spargel.

Die Sauce Gribiche wird kalt hergestellt und schmeckt würzig-pikant und aufgrund der Kapern und Cornichons leicht säuerlich. Sie passt übrigens auch sehr gut zu Schinken, gebratenem Fisch oder anderen Meeresfrüchten sowie Kalbskopf, Sülzen und Tafelspitz.

Der Spargel muss übrigens nicht immer gekocht werden. Insbesondere der grüne Spargel lässt sich auch wunderbar in der Pfanne anbraten. Das geht ebenso rasch und verleiht dem Spargel noch mehr Geschmack durch die Röstaromen. Vielen ist diese Zubereitungsart sogar noch lieber, als ihn zu kochen. Wie sieht es mit dir aus?

SPARGEL MIT SAUCE GRIBICHE UND BRESAOLA
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Gesamtzeit
40 Min.
 
Gericht: Hauptspeise, Snack, Vorspeise
Region: Französisch, Italienisch, Österreichisch
Stichwort: Sauce, Spargel
Portionen: 2 Personen
Zutaten
FÜR DIE SAUCE GRIBICHE:
  • 125 ml Öl, Olivenöl oder Erdnussöl
  • 2 Eier, hart gekocht
  • 2 TL Dijon-Senf
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL Kapern, kleine
  • 5 Cornichons oder kleine Essiggurkerl
  • 1 EL gehackte Kräuter, Mischung aus Schnittlauch, Kerbel, Estragon, Petersilie
  • Pfeffer
  • Salz
FÜR DEN SPARGEL:
  • 1 Bund Spargel, grün
  • 4 Scheiben Bresaola della Valtellina
  • 1/2 Zitrone
  • etwas Olivenöl
  • etwas Parmesan, gehobelt
  • etwas Pfeffer, frisch gerieben
Anleitungen
DIE SAUCE GRIBICHE:
  1. Für die Sauce die Eidotter mit dem Senf und dem Essig vermischen und glatt rühren. Dann langsam das Öl dazugeben und montieren, d.h. mit einem Schneebesen zu einer cremigen, glatten Sauce aufschlagen.

  2. Das hart gekochte Eiweiß, die Kapern, die Cornichons und die Kräuter fein hacken und alles unter die Sauce mischen.

  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

DER SPARGEL:
  1. Den Spargel waschen und schälen und in Olivenöl von allen Seiten schön anbraten bis er Blasen wirft.

  2. Den Spargel auf einem Teller mit der Sauce anrichten.  Den Bresaola über die Sauce legen, mit etwas Zitronensaft, etwas frisch geriebenem Pfeffer ein paar Tropfen Olivenöl und gehobeltem Parmesan garnieren.

Rezept-Anmerkungen

 

Mahlzeit & guten Appetit !

 

Lust auf noch mehr Spargel? Dann versuch doch den Lauwarmen Spargel mit Tomaten-Vinaigrette.