Gefüllte Paprika mit einer wunderbaren Paradeissauce. Sie schmecken nach Sommer und machen gute Laune.

Paradeiser heißen die Tomaten im süddeutschen und österreichischen Raum. Auch wenn die Bezeichnung Tomate sich immer mehr durchsetzt.

Das besondere an diesem Rezept ist, dass das faschierte Fleisch angeröstet wird, bevor die Paprika damit gefüllt werden. Dadurch entsteht auch der würzige Geschmack der Paprikafülle.

Dieses Rezept stammt von meiner Großmutter. Und meine Großmutter legte schon immer Wert auf höchste Fleischqualität. Natürlich hat sie das auch bei faschiertem Fleisch nicht anders gehandhabt. Der Fleischer musste es immer vor ihren Augen frisch faschieren.

Natürlich mussten die Paprika ebenso frisch sein. Und wie meine Großmutter, bevorzuge auch ich die gelben und roten Paprika. Ganz einfach weil sie ein wenig süßer schmecken als die grünen. Meiner Meinung nach, harmoniert das noch besser mit dem Geschmack der Paradeissauce.

Wenn in meiner Familie gefüllte Paprika gekocht werden, dann gleich mal in einer größeren Menge. Da die Zubereitung doch ein wenig Zeit beansprucht macht es Sinn, gleich mal mehr davon zu machen.

Die fertigen Paprika und die Sauce lassen sich auch sehr gut einfrieren.

Ich wünsche dir gutes Gelingen.

GEFÜLLTE PAPRIKA MIT PARADEISSAUCE
Vorbereitungszeit
40 Min.
Kochzeit
55 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 35 Min.
 
Gericht: Hauptspeise
Stichwort: aufwendig, Faschiertes, Paprika, Paradeissauce, Sauce, Tomatensauce
Portionen: 10 Paprika
Zutaten
  • 10 große Paprika
FÜLLE
  • 600 g faschiertes Rindfleisch mager
  • 400 g faschiertes Schweinefleisch mager
  • 1 Zwiebel groß
  • 1 Schale Reis Langkorn
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Pfeffer
  • 2 EL Majoran gerebelt
  • 1/2 TL Thymian gerieben
  • 3 Zehen Knoblauch gehackt
  • 1 Schale Wasser
  • Öl zum Anrösten (Sonnenblumenöl)
PARADEISSAUCE (Tomatensauce)
  • 1 Liter Wasser
  • 2 Pkg. Tomatenmark tiefgefroren, je 300g
  • 2 TL Salz
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Rotweinessig
  • 2 Schalen Wasser
EINBRENN (Mehlschwitze)
  • 2 EL Butter oder Margarine
  • 3 EL Mehl
Anleitungen
  1. Von den Paprika die Stengel rund ausschneiden. Die Kerne vom ausgeschnittenen Paprikadeckel wegschneiden und aus dem leeren Paprika rausholen. Paprika waschen.
Zubereitung der Fülle:
  1. Reis ungefähr 10 Minuten vorkochen.

  2. Zwiebel fein hacken und in etwas (Sonnenblumen-)Öl goldbraun anrösten.

  3. Das Faschierte dazugeben und ebenfalls anrösten.

  4. Mit Salz und Pfeffer würzen und 1 Schale Wasser dazugeben.

  5. Wenn die Flüssigkeit vom Fleisch aufgesogen wurde, das Faschierte noch gut durchrösten bis es braun wird.

  6. Den gehackten Knoblauch und Majoran untermischen. 

  7. Zum Schluss den vorgekochten Reis untermischen. Eventuell die Fülle nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

  8. Die Paprika mit der Fülle so füllen, dass der Paprikadeckel wieder aufgesetzt werden kann.
Zubereitung Tomatensauce:
  1. Einen größeren Topf nehmen in den die Paprika passen. Sie werden später in der Paradeissauce weichgedünstet.

  2. Das Wasser in den Topf geben und die gefrorenen Tomatenmark-Würfel, Salz, Zucker sowie den Rotweinessig dazugeben. 

  3. Wenn das Tomatenmark zergangen ist, eventuell nach Geschmack noch Zucker und Essig beigeben.

Fertigstellung:
  1. Die gefüllten Paprika in den Topf mit der Tomatensauce reinstellen. 

  2. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 45 Minuten leicht köchelnd weichkochen.

  3. Die Paprika aus der Sauce nehmen und kurz beiseite stellen.

Zubereitung der Einbrenn (Mehlschwitze) für die Paradeissauce:
  1. 2 gehäuften EL Butter oder Margarine erhitzen und darin 3 EL Mehl so lange anrösten bis die Einbrenn braun wird. 

  2. Die Einbrenn mit der Tomatensauce unter ständigem Rühren aufgießen. 

  3. Damit die Sauce nicht zu dick wird, ungefähr 2 Schalen Wasser und eventuell noch 1 EL Zucker dazugeben (je nach Geschmack) und unter Rühren weitere 10 Minuten köcheln lassen.

  4. Die Sauce mit dem – oder auch mehreren 😉 – gefüllten Paprika auf dem Teller anrichten.

Rezept-Anmerkungen

 

Mahlzeit & Guten Appetit!

Übrigens:
ein weiteres großartiges Gericht aus dem Rezeptfundus meiner Oma mit Faschiertem und Gemüse sind Krautrouladen nach Omas Art. Feine Hausmannskost die schmeckt und besonders in die kühleren Jahreszeit passt.


Dir gefällt dieser Beitrag? Dann lass das doch auch deine Freunde wissen und teile ihn.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.