Schöne Weihnachten und angenehme, entspannte Feiertage. Viel Freude mit diesem kurzen Video.


Diese Eiermilch ist kein Getränk, sondern eine Nachspeise, eine süße Creme – fast wie Pudding – aber doch auch wieder anders. Das gab es in meiner Kindheit bei meiner Großmutter. Und ich habe sie geliebt – beide natürlich.

In Unterkärnten, wo ich herkomme, heißt diese süße, einfache Nachspeise „Oamüch“ oder eben „Eiermilch“. Sie ähnelt ein wenig der Crema Catalana, aber anstelle einer knackigen Oberschicht vervollständigen Zimt, Zucker und – wenn du magst – Rosinen dieses Dessert.

Zimt passt perfekt in die Winterzeit, mit seinem Duft und Geschmack der wärmt und Erinnerungen aufkommen lässt.

Aber auch zu jeder anderen Jahreszeit ist dieses kleine feine Dessert sehr beliebt.

Probier es aus. Ich bin mir sicher, du wirst Freude an dieser traditionellen Süßspeise haben.

Genussvolle Momente sind garantiert!

5 von 1 Bewertung
Eiermilch in Schale
EIERMILCH | OAMÜCH
Zubereitungszeit
20 Min.
 
Region: Kärnten, Österreichisch
Stichwort: einfach, Süßspeise, vegetarisch
Portionen: 6 Personen
Zutaten
  • 1 Liter Milch
  • 5 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Pkg Vanillezucker alternativ Vanillemark
  • 2 Eier
  • 2 Dotter
  • 3 EL Mehl
  • etwas Zimt
  • etwas Kristallzucker
  • einige Rosinen
Anleitungen
  1. Etwas von der Milch mit dem Ei (Ei und Dotter) versprudeln.

  2. Das Mehl gut mit der Eimasse vermischen.

  3. Die restliche Milch mit dem Zucker, Vanillezucker bzw. dem Mark einer Vanilleschote und einer Prise Salz aufkochen lassen.

  4. In die kochende Milch unter ständigem Rühren langsam die Ei-Mischung unterrühren.

    Milch mit Ei im Topf rühren
  5. Die Kochplatte ausschalten. Die Milch weiter rühren für circa 5 Minuten. Den Topf von der heißen Platte ziehen.

  6. Die Milch zugedeckt weitere 5 Minuten ziehen lassen.

  7. Die Eiermilch in Schüsselchen füllen und abkühlen lassen.

  8. Mit Zimt, Kristallzucker und – wenn du magst – mit Rosinen bestreuen.

    Kärntner Eiermilch mit Zimt Zucker und Rosinen
Rezept-Anmerkungen

 

Mahlzeit & guten Appetit

 

 

Der 5. und 6. Dezember sind nach altem Brauch die Tage, an denen der Heilige Nikolaus mit einem Engel und einer Gruppe furchteinflössender Krampusse unterwegs ist.

In Salzburg, dem Salzkammergut und der Steiermark nennt man die Krampusse häufig auch Kramperl. Neben Kramperl verwendet man in Kärnten und der Steiermark oft auch die Bezeichnung Bartl (stammt von Bartholomäus). Und in Tirol läuft er als Tuifl (Teufel) rum.

Besonders in den alpinen Regionen wird diese uralte Tradition nach wie vor mit Leidenschaft und aufwendig gepflegt.

Die kunstvoll geschnitzten Masken, die grausigen Gewänder – die meist aus Ziegen(Geiß)- oder Schafffell gemacht sind – das Geläut der umgehängten Glocken oder das Rasseln der Ketten und die drohend geschwungene Birkenrute beziehungsweise der Kuhschweif verfehlen ihre eindrucksvolle Wirkung nicht.

Der Gasteiner Krampus – Hausbesuch von Nikolaus und Krampus, eine schöne alte Tradition

Die Geschichte vom Krampus und dem Heiligen Nikolaus

Bereits im 17. Jahrhundert war es üblich, dass der Heilige Nikolaus, begleitet von schrecklichen Gestalten, von Haus zu Haus zog und einkehrte. Die braven Kinder wurden von ihm belohnt, während den unartigen die Rute des Kramperls drohte.

Diesen sogenannten Einkehrbrauch gibt es auch heute noch. Es ist durchaus üblich, den Nikolaus – entweder mit oder ohne Krampus und Engel – für einen Besuch im Kindergarten, der Schule oder eigenen Haus zu engagieren. 

Nur in der dunklen Zeit der Inquisition war der Krampusbrauch verboten. Wer sich damals als Teufel verkleidete, wurde zum Tode verurteilt. 

Die unterschiedlichen Bräuche rund um Krampus und Nikolaus 

Vielerorts gibt es von Ende November weg bis 6. Dezember Krampusumzüge und -läufe. Dabei gibt es regionale Unterschiede:

In Teilen Kärntens gibt es etwa Schauläufe mit Fackeln, Feuerwerk und Feuerspucker.

In anderen Regionen gibt es das sogenannten „Tratzen“ der Krampusse, eine Mutprobe der Kindern, die Krampusse durch freche Zurufe ärgern. Nur wenn die Kinder schnell genug sind, bleibt der Kontakt mit der Rute des Kramperls aus.

Raue Sitten herrschen hingegen in Osttirol. Hier gibt es nicht nur den Krampuslauf, sondern zwei weitere Bräuche, die separat zu den Läufen veranstaltet werden:

  • Einer davon ist die Tradition des Rangelns von Krampus und einem freiwilligen „Raufbold“ – diesen Brauch nennt man „Krampuswurf“.
  • Der andere ist das „Tischziehen“. Bei dieser separaten Veranstaltung versucht eine Gruppe von Freiwilligen einen schweren Tisch möglichst lange festzuhalten, während die Gruppe der Krampusse ihrerseits versuchen, den Tisch entweder umzukippen oder möglichst weit wegzuziehen.

Im Gasteinertal gibt es wiederum den Brauch des „Rempelns“. Am 5. und 6. Dezember sind hier bis zu 100 Passen – so nennt man die Gruppe des Nikolaus mit seinen begleitenden Kramperln – unterwegs. Treffen zwei Passen zusammen, grüßen sich zunächst die Nikoläuse mittels Kreuzen der Bischofsstäbe. Dann kommen die Krampusse zum Zug. Die jeweiligen anführenden Krampusse verneigen sich zunächst, beginnen dann allerdings mit ihrer Kraftprobe, dem Anrempeln. Auch die restlichen Kramperl messen so ihre Kräfte. Im Anschluss nehmen alle ihre Larven ab und wünschen sich: 

 „A guads Weidageh, treu in guadn oidn Brauch“

Ein gutes Weitergehen, treu dem guten, alten Brauch.

Der Unterschied zwischen Krampus und Perchten

Die Krampusse sind bis 6. Dezember unterwegs. Die Perchtenläufe finden allerdings erst ab Weihnachten bis zum Dreikönigstag statt. Denn die Schön- und Schiachperchten vertreiben mit dem lauten Geläut der umgehängten Glocken den Winter und böse Geister. 


Quellen:
Salzburgland.com
Wikipedia (Krampus)
Wikipedia (Perchten)


Mit diesem kurzen Video wünsche ich eine schöne Adventszeit und viel Vergnügen!


Kartoffelpuffer – auch Reiberdatschi, Erdäpfelpuffer oder Reibekuchen genannt – sind rasch und einfach zuzubereiten.

Die meisten Rezepte enthalten Ei zum Binden der Masse, für vegane Kartoffelpuffer kannst du das Ei aber auch einfach weglassen, die Masse hält trotzdem.

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, die Puffer nach deinem persönlichen Geschmack aufzupeppen:
Zu den Grundzutaten kannst du zum Beispiel noch

  • Karotten
  • Currypulver
  • rote Linsen oder
  • Kräuter wie Petersilie oder Rosmarin untermischen.

Wer kein Weizenmehl mag oder verträgt, nimmt einfach Kichererbsenmehl als Ersatz und hat damit eine glutenfreie Version.

Als Beilage und wenn du sie gerne süß isst, passt am besten Apfelmus oder Preiselbeeren dazu.

Magst du sie lieber würzig, dann kannst du zum Beispiel einfach Joghurt mit Kräuter mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken – das schmeckt ebenfalls sehr gut.

5 von 1 Bewertung
Apfelmus mit Kartoffelpuffer
KARTOFFELPUFFER ODER REIBEKUCHEN
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Gesamtzeit
30 Min.
 
Gericht: Hauptspeise
Stichwort: Kartoffelpfuffer, vegetarisch
Portionen: 10 Kartoffelpuffer
Zutaten
  • 1 kg Kartoffeln vorwiegend festkochende
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss gerieben
  • 3 EL Mehl oder Kichererbsenmehl
  • ev 1 Ei
  • Öl für die Pfanne
Anleitungen
  1. Zunächst die Kartoffeln und die Zwiebel schälen. Die Kartoffeln und Zwiebel reiben, weder zu grob noch zu fein.

  2. Wenn du die Kartoffelpuffer salzt, entzieht das den Kartoffeln Wasser. Am besten die Kartoffel für circa 10 Minuten stehen lassen und dann das Wasser abgießen. Alternativ kannst du die Kartoffelpuffer auch erst salzen, wenn sie fertig gebraten sind.

  3. Die Kartoffel-Zwiebel-Masse mit Pfeffer und einer Prise Muskatnuss würzen und das Mehl untermischen.

  4. In einer Pfanne Öl erhitzen und mit einem Löffel die Kartoffelmasse in die Pfanne geben, flach drücken und von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Rezept-Anmerkungen

 

Mahlzeit & guten Appetit

 

Apfelmus, der Klassiker. Es passt zu

  • Kartoffelpuffer, auch Reibekuchen oder Reiberdatschi genannt
  • Nudeln mit Faschiertem (gehacktem Fleisch)
  • Schupfnudeln 
  • Milchreis
  • Palatschinken (Pfannkuchen)
  • Kartoffelpüree
  • und vielem mehr…

Im folgenden Rezept kannst du selbst entscheiden, ob du das Mus mit oder ohne Zucker machst – ganz nach deinem Geschmack.

Ich wünsche gutes Gelingen.

APFELMUS
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Gesamtzeit
25 Min.
 
Gericht: Beilage
Stichwort: apfelmus, vegetarisch
Portionen: 2 Gläser
Zutaten
  • 1 kg Äpfel etwa Boskoop, Gravensteiner, Idared oder Topaz. Süßer wird es mit dem Golden Delicious.
  • 80 g Zucker wenn gewünscht
  • 1 EL Honig als Alternative zum Zucker
  • 150 ml Wasser
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 1/2 Zitrone Saft und geriebene Schale
Anleitungen
  1. Die Äpfel waschen, entkernen und in Achtelstücke teilen. Die ungeschälten Äpfel mit dem Wasser in einen Topf geben.

  2. Die Nelken, Zimstange und die geriebene Zitronenschale dazugeben.

    die rohen Äpfel mit Gewürzen im Topf
  3. Das Ganze ungefähr 20 Minuten leicht köchelnd weich kochen.

  4. Die Zimtstange und die Nelken wieder aus der Apfelmasse nehmen.

  5. Die Apfelmasse pürieren und dann Zucker oder Honig, sowie den Zitronensaft dazugeben.

  6. Nochmals aufkochen lassen.

  7. Möchtest du das Apfelmus länger haltbar machen, dann füll das Mus noch heiß in ausgekochte Einmachgläser.

    Apfelmus
Rezept-Anmerkungen

Wenn du magst, kannst du dem Apfelmus auch mit einem kleinen Stück geschältem, gehacktem Ingwer etwas Schärfe geben. 

Oder das Mark sowie die Vanilleschote selbst mitkochen. Die Vanilleschote vor dem Pürieren wieder aus dem Apfelmus nehmen.

 

Mahlzeit & guten Appetit

 

Du bist noch auf der Suche nach dem optimalen Adventskalender? Dann bist du hier richtig, denn ich habe ein paar Ideen für dich.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Tage ab dem 1. Dezember bis zum Weihnachtsabend mit kleinen Geschenken zu verschönern. Die Kreativität kennt da keine Grenzen.

Weiterlesen

Der Herbst ist traditionell die Zeit des Gansl-Essens. Es bietet sich besonders für ein gemütliches Treffen in der Familie oder im Freundeskreis an.

Das Gericht ist natürlich etwas deftiger. Wissen solltest du aber, das Gänsefett ein durchaus gesundes Fett ist. Es besteht nämlich zu 35 Prozent aus gesättigten Fetten – und das ist eindeutig weniger als etwa Butter enthält (nämlich 51 Prozent). Zusätzlich verfügt es über einen hohen Gehalt an ungesättigten Fetten. 

Einkalkulieren solltest du die längere Bratzeit der Gans aufgrund ihrer Größe.

Und besonders wichtig ist die Wahl des Tieres. In jedem Fall bevorzugen solltest du eine Bio-Weidegans, die dem Tierwohl entsprechend gehalten wurde.

GANSL MIT ROTKRAUT UND KARTOFFELKNÖDEL
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
3 Stdn. 30 Min.
Gesamtzeit
3 Stdn. 40 Min.
 
Gericht: Hauptspeise
Region: Österreichisch
Portionen: 4 Personen
Zutaten
Für das Gansl:
  • 1 Bio-Weidegans küchenfertig
  • 4-5 Stk. Äpfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Stk. Zwiebel
  • Wasser zum Aufgießen
Für das Rotkraut:
  • 1 kg Rotkraut
  • 1 kleine Zwiebel gehackt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 1/2 TL Kümmel
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2 EL Essig
  • 1 Apfel
  • etwas Butter für den Topf
  • etwas Rotwein
  • etwas Portwein
  • etwas Balsamico-Essig
Für die Kartoffelknödel:
  • 1 kg Kartoffel mehlige
  • 350 g Mehl
  • 1 Stückchen Butter
  • 1 Ei
  • 1 EL Salz
Anleitungen
DAS GANSL
  1. Von der Gans die Flügel und den Hals abschneiden. Ebenso aus dem Inneren der Gans die separat eingepackten Innereien herausnehmen. Die Flügel, der Hals und die Innereien werden für die Ganslsuppe verwendet. 

  2. Die Gans gut außen und auch in der Innenseite einsalzen und pfeffern.

  3. In das Innere der Gans die geviertelten Apfelstücke stecken.

  4. Die Gans mit der Brustseite nach unten auf ein Backblech legen.

  5. Das Backrohr auf 220 °C vorheizen.

  6. Die Gans in das vorgeheizte Backrohr schieben.

  7. Nach circa 20 Minuten die Gans auf die Rückenseite drehen, damit die Brustseite gut gebräunt wird.

  8. Die Gans verliert während des Bratens Fett. Ungefähr alle 20 Minuten die Gans mit dem eigenen Fett übergießen.

  9. sobald die Gans eine schöne Farbe hat, auf 180° zurückdrehen, damit sie nicht zu viel Farbe annimmt oder verbrennt.

  10. Eine halbe Stunde bevor die Gans fertig ist, kann man noch geviertelte Zwiebel in die Sauce geben. Das gibt der Sauce noch einen intensiveren Geschmack.

  11. Je nach Größe der Gans dauert die Bratzeit 3 – 4 Stunden.

    der fertige Ganslbraten
DAS ROTKRAUT
  1. Vom Rotkraut den Strunk entfernen und das Kraut in feine Streifen schneiden.

    Die Zutaten für Rotkraut
  2. In einem Topf das Fett heiß werden lassen und darin die Zwiebel glasig dünsten. Das in Streifen geschnittene Rotkraut dazugeben und gut durchmischen.

  3. Die Gewürze dazugeben und umrühren.

  4. Mit dem Essig ablöschen und dann den Rotwein dazugeben. 

  5. Den Apfel in kleine Stücke schneiden und unter das Rotkraut mischen. 

  6. Das Rotkraut dünsten lassen bis es weich bzw. bissfest wird. Dabei immer wieder umrühren da es leicht anbrennt. Es sollte während des Dünstens immer etwas Flüssigkeit am Boden des Topfes sein. 

  7. Mit einem Schuss Balsamico-Essig und etwas Portwein lässt sich das Kraut geschmacklich noch mehr verfeinern.

    Rotkraut in der Pfanne
DIE KARTOFFELKNÖDEL
  1. Die gekochten Kartoffel noch heiß schälen und auf ein Brett oder in eine Schüssel passieren. Das Mehl und die Butter untermischen. Dann das Ei und Salz ebenfalls untermischen.

  2. Aus dem Teig Knödel formen. Den Teig nicht zu lange rasten lassen, sondern möglichst rasch die Knödel in leicht wallendem, gesalzenem Wasser ungefähr 10 – 15 Minuten kochen bis sie oben schwimmen.

Rezept-Anmerkungen

Und das Rezept zur Ganslsuppe gibt’s natürlich auch 🙂.

 

Mahlzeit & Guten Appetit

 

Die Ganslsuppe gehört einfach zum Ganslbraten dazu.

Nicht nur weil sie eine weitere Verwertung der Gans darstellt, sondern weil sie auch sehr gut schmeckt.

Mit Bröselknödel ist sie eine traditionelle Speise die satt macht und in der kühleren Jahreszeit schön wärmt.

GANSLSUPPE MIT BRÖSELKNÖDEL
Vorbereitungszeit
30 Min.
Zubereitungszeit
1 Std. 30 Min.
Gesamtzeit
2 Stdn.
 
Gericht: Suppe
Region: Österreichisch
Portionen: 4 Personen
Zutaten
Für die Suppe:
  • Flügel, Hals und Innereien (Magen und Leber) der Gans
  • Suppengrün Karotte, Sellerie, Petersilwurzel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Piment
  • Wasser zum Aufgießen
  • Petersilie
Für die Einmach:
  • 140 g Mehl
  • 140 g Butter
Für die Bröselknödel:
  • 2 Semmeln getrocknet oder alternativ Semmelwürfel
  • etwas Wasser
  • ein kleines Stück Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • Semmelbrösel zum Binden
Anleitungen
DIE SUPPE
  1. Die Flügel, den Hals, die Innereien und das Suppengrün in einen großen Topf geben.

  2. Mit 2 Liter Wasser aufgießen, salzen und pfeffern und die Suppe ungefähr 90 Minuten leicht köcheln lassen.

    Am besten in dieser Zeit die Bröselknödel wie unten beschrieben zubereiten.

  3. Das Fleisch, die Innereien und das Suppengrün wieder aus der Suppe nehmen. Das Fleisch von den Flügeln ablösen und gemeinsam mit den Innereien in kleine Stücke schneiden. Die Karotte zerdrücken.

    Ganslsuppe im Kochtopf
DIE EINMACH FÜR DIE SUPPE
  1. Dazu die Butter heiß werden lassen und darin das Mehl hellbraun anschwitzen. Mit ein paar Schöpfer von der Ganslsuppe aufgießen und mit dem Schneebesen gut verrühren. Die Einmach in die Ganslsuppe einrühren. 

  2. Das kleingeschnittene Fleisch und die zerdrückte Karotte dazugeben. Nun kann man nochmals eine frische Karotte in größere Stücke schneiden und ebenfalls in die Suppe geben und bissfest köcheln.

  3. Petersilie hacken und in die Suppe geben.

DIE BRÖSELKNÖDEL
  1. Die Semmeln würfelig schneiden beziehungsweise die bereits fertigen Semmelwürfel mit etwas Wasser aufweichen.

  2. Dann die Semmelmasse ausdrücken. Die Butter schaumig rühren und mit der Semmelmasse gut durchmischen.

  3. Die gehackten Zwiebeln glasig anrösten und in die Semmelmasse mischen. Das Ei unterrühren und mit Salz abschmecken.

  4. So viele Semmelbrösel dazugeben, dass ein fester Teig entsteht.

  5. Die Masse 30 Minuten stehen lassen. Dann kleine Knödeln daraus formen und in Salzwasser circa 10 Minuten köcheln lassen.

  6. Die Suppe mit den Bröselknödel als Einlage servieren.

    die fertige Ganslsuppe – Mahlzeit
Rezept-Anmerkungen

Die perfekte Suppe zu Gansl mit Rotkraut und Kartoffelknödel.

 

Mahlzeit & guten Appetit

Apfelkrapferl – meine Lieblingsspeise als Kind ist noch immer ein süßes Highlight für mich. 

Auch bekannt als gebackene Apfelradl oder Äpfel im Schlafrock.

Für den Geschmack ist die Wahl der Äpfel ausschlaggebend. Am besten eignen sich Kronprinz Rudolf Äpfel dafür, weil der fein-säuerliche, erfrischende Geschmack dieser Sorte perfekt mit dem Backteig harmoniert.

Nachkochen ist erwünscht 🙂 – gutes Gelingen!

Apfelkrapferl oder gebackene Apfelradl
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Rastzeit
30 Min.
Gesamtzeit
30 Min.
 
Gericht: Nachspeise
Region: Österreichisch
Stichwort: vegetarisch
Portionen: 4 Personen
Zutaten
  • 500 ml Milch
  • 3-4 Eier je nach Größe
  • 2 TL Salz
  • Mehl
  • 1 Schuß Mineralwasser prickelnd
  • 4-6 Äpfel am besten Kronprinz Rudolf
  • Butterschmalz oder Thea/Rama
Anleitungen
  1. Milch, Eier und Salz mit einem Schneebesen gut versprudeln.

  2. Soviel Mehl dazugeben, dass ein dickflüssiger Teig entsteht.

    dickflüssigen Apfelkrapferl-Teig bereiten
  3. Den Teig mindest 30 Minuten stehen lassen. Man kann den Teig sogar für den nächsten Tag vorbereiten, eine längere Rastzeit schadet nämlich nicht.

  4. Vor der Zubereitung der Apfelkrapferl in den Teig 1 guten Schuß Mineralwasser geben und nochmals umrühren. Durch das Mineralwasser wird der Teig schön luftig.

  5. Die Äpfel schälen, den Kern ausstechen und in circa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

    Apfelspalten herstellen
  6. Die Apfelscheiben in die Teigmasse tunken, in das heiße Schmalz geben und nochmals mit Teig übergießen.

    Äpfel im Teig in der Pfanne ausbacken
  7. Die Apfelkrapferl von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

  8. Mit Staubzucker bestreut servieren.

Rezept-Anmerkungen

 

Mahlzeit & guten Appetit